19 Feb
19Feb

Wildkäuter sind Pflanzen die ohne Menschliches Zutun frei wachsen.

Unkäuter sind Beikäuter, die am falsche Ort falsche Zeit wachsen. Auf den Maisfeld ist der Weizen ein Unkraut. Der Begriff "falsch" kommt aus der Sicht des Betrachters, für Die Pflanzen ist der Ort immer richtig :-)


Ich möchte dir zwei wichtige Aspekte mitgeben, warum Wildkräuter in dein Leben integrieren sollst.

Erstens ist es deine Ernährung.

Wildpflanzen allgemein, haben viel mehr Vitamine, primäre und sekundäre Nährstoffe als die Kulturpflanzen. Warum ist das so? Weil der Mensch sie nicht verändert hat. Die sind nicht gezüchtet, so das sie größere Blätter wachsen lassen, das sie mehr und größere Blüten bringen, das sie mehr und größere Beeren tragen, das sie weniger oder gar nicht Bitter schmecken.

Die sind so wie sie sind , perfekt, in ihren ursprünglicher Form.

Die suchen sich die passende Bodenbeschaffenheit aus, auch wenn es ein kleine Ritze in Beton ist, für diesen winzigen Samen war dort, genug, warm, genug feucht, und genug nährstoffreich. Dort wächst sie und wird starkt, bringt ihr Blüte um sich weiter zu vermehren.

Hast Du bestimmt schon beobachtet, deine Topflanze aus der Gartenabteilung eines Bauhauses, sobald sie in den Boden eingepflanzt hast, hängt sie durch, wird von Schnecken gefressen, wenn sie durchkommt, braucht paar Tage bis sie sich gefangen hat. Setze ein Korn oder Samen und lasse sie alleine. Wenn sie keimt wird daraus eine stärkere Pflanze als die Nachbarin aus der Topf. 

Die Wilde Pflanzen, bekommen keine extra Nährstoffe in den Boden, kein Wasser aus der Gießkanne, dennoch gedeihen sie.

Du verstehst langsam wohin ich dich führen möchte?

Willst Du diese positive Eigenschaften für dich nutzen?

Möchtest Du Vitaminbomben, Protein Buster, Antioxidans Helden auf dein Teller bekommen, dann ist die Zeit reif für die Wildkräuter.

Zweitens ist es deine Gesundheit

Du denkst das ganze fließt aus jedem Wasserhahne, aber lies bitte weiter.

Wir springen in der Zeit zurück, in eine Zeit wo Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäuser sehr selten oder nur in Städten zu finden waren. Für viele heute, eine Horrorvorstellung. Dennoch gabs die Zeiten. 

Jetzt stelle ich die Frage, wie haben unsere Urgroßmütter ihre Kinder, ihre Männer oder sich selbst wieder gesund gemacht?

Sie kannten in ihren Umgebung wachsende Pflanzen, sie wußten wie sie sie anwenden sollen. Das der Holunder bei Erkältung den Körper ins Schwitzen bring und somit die Vieren Bakterien ab tötet, sie wußten das der Beinwell Wurzel die gebrochene Knochen zusammen wachsen lässt. Woher wußten sie das alles?

Von ihren Mütter deren ihre Mütter das auch wußten!

Warum wissen wir das heute nicht mehr? Weil die Pharmaindustrie dazwischen gewachsen ist, und unsere Mütter haben sich nicht mehr mit Kräuterkunde beschäftigt.

Wäre es nicht toll das Du dieses Wissen aneignest, für Dich, für deine Kinder, für deine Familie, anwendest? Sehr wichtig: das Du das weiter gibst!

Wäre es nicht toll  heimische Heilpflanzen benutzen die dir nichts kosten?

Oder denkst Du nur das wirkt was auch Geld kostet und aus ferner Länder hertransportiert wird.

Überlege, Du hast die Wahl!

Da wären wir wieder frei! Unabhängig von kostspielige Medizin die wir verschreiben bekommen und wenn sie nicht helfen, dürfen wir der nächste Tabletten testen. Abgesehen von die Nebenwirkungen und die Belastung auf deine Körper.

Ich möchte Dir Mut machen und lade dich auf eine Reise in Volksheilkunde ein, wo Du die Grüne Helfer kennenlernst. Ich teile  meine Erfahrungen mit, gebe dir Rezepte für die Herstellung und Anwendung. Lass uns beginnen mit der Erstellung unsere wunderbare, kostenlose Grüne Apotheke.


Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.