16 Jun
16Jun


Lateinischer Name Glechoma-hederacea herba 

Anderer Name Gundkraut, Gundelrebe, Erdefeu 

Pflanzenfamilie Lippenblütler( Lamiaceae) 

Erntezeit April-Juni 

Verwendbare Teile Blätter, Blüten, Triebe 

Vorkommen Großteil Europas • Frische, nährstoffreiche Böden • Waldsäume, Hecken und Auengebüsche • Wälder mit mäßig feuchten bis feuchten Böden • Feld- und Uferränder • Frische Wiesen 

Giftigkeit ungiftig 


Eigenschaften Der Gundermann wächst in Bodennähe und kriecht die Erde entlang. Man findet ihn in lichten Wäldern, auf feuchten Wiesen und an Mauern. Der Stengel ist vierkantig, was aber erst zu sehen ist, wenn er etwas fester wird. Zur Blütezeit von April bis Juni stellt sich der Stengel auf. Die Blätter stehen gegenständig mit einem kurzen Stiel am Stengel. Sie sind rundlich und gewellt oder gekerbt und etwa 0,5-3 cm groß. Die blauvioletten Blüten sind sehr klein und lippenförmig. Sie wachsen direkt am Stengel bei den Blättern. Beim Pflücken kann man das typische Gundermannaroma riechen. Die Pflanze ist das ganze Jahr über zu finden und wächst auch unter der Schneedecke weiter

Heilwirkung • Ausleitung von Schwermetallen (besonders Blei) • Arthritis und Rheuma • Bronchitis • Magen-Darm-Katarrh • Durchfall • Wunden* appetitanregend, entgiftend auf Schwermetalle, entzündungshemmend, hemmend auf Hauttumoren 

Brauchtum/Geschichte/Sage: Gundermann stand bei den alten Völkern für Veränderung und Neubeginn. In der magischen Vorstellung der Germanen half er dabei, sich aus festgefahrenen Situationen/ Verhaltensweisen zu befreien. Bei den Kelten wurde Gundermann daher an Beltane/ Samhain verräuchert, um Veränderung und Neubeginn zu unterstützen.

 Gundermann ist ein altes germanisches Gundkraut. Als Gund bezeichnete man Eiter und andere giftige Körpersekrete. Besonders Gundermann galt als „Herr des Eiters“, was seinen hohen Stellenwert in der Volks- und Erfahrungsheilkunde der alten Völker Europas verdeutlicht. Auch wenn er in der Heilpflanzenliteratur kaum noch ausführlich zu finden ist lohnt sich die Beschäftigung mit dieser Pflanze, denn seine Heilkräfte können zur Behandlung von Akne, über Bronchielkatarrh und Frauenbeschwerden, bis hin zur Ausleitung des Schwermetalls Blei eingesetzt werden.

 In der Ernährung: Frische Blätter und Blüten vom Gundermann können jeden Salat bereichern. Aber auch Wildkräuter-Limonade lässt sich aus Gundermann herstellen.

15Jan
04Mar
15Apr
Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.