21 Feb
21Feb


Wenn Du deine Wild-Kräuter auf Vorrat konservieren möchtest kannst Du diese Rezepte anwenden. Der Kräuterpaste ist ein gute Basis für ein Pesto oder als Gewürz zu deine Speisen.

die Verhältnisse sind:

100:100:10

100 g frische Kräuter/Bärlauch; Löwenzahn; Knoblauchrauke; Giersch; übliche Gartenkräuter/

100 g gute (Bio) Olivenöl

10 g Salz

Die Kräuter deine Wahl, waschen, dann trocknen. Sollten nicht nass sein, sonst bilden sich Bakterien die deine Paste verderben. Kräuter klein schneiden Salz Öl dazu geben, pürieren, in saubere, sterilisierte Glas mit Schraubdeckel geben. Öl nachgießen der obere Schicht sollte mit Öl bedeckt sein. 

Salz und die Luftdichte Ölschicht konserviert deine Paste für Monate. Du sollst die Paste im Kühlschrank aufbewahren. 

Bitte beachte die Paste ist salzig, wenn Du dein Dressing oder Speisen damit würzen tust, erst Paste, dann Kostprobe, danach wenn nötig nachsalzen.


als Erweiterung zu Pesto 

Du hast bereits die Basis für die Pesto als Du deine Kräuterpaste hergestellt hast.

Ein Pesto braucht noch drei Zutaten zusätzlich:

  • Parmesan
  • Knoblauch
  • gemahlene Nüsse oder Körner

die gleiche Menge geriebene Parmesan und gemahlene Nüsse, wie deine Kräuterpaste hat.

Pinien, Wahlnüsse, Cashew, Pistazien oder Sonnenblumenkerne. Die sind preiswert und eignen sich gut als Grundlage für Pesto oder vegane Brotaufstriche. Zusätzlich eine Zehe Knoblauch, durch die Presse gedrückt. Alles miteinander gut vermengen eine Stunde durchziehen lassen fertig ist dein Pesto.

Falls Du nur Pesto herstellen möchtest, folgst Du die Schritte von oben nach unten und vermischst Du alle Zutaten gleichzeitig.

Gutes Gelingen und Spaß dabei!

Anmerkung!

Dill eignet sich nicht dazu, der gärt im Glas.

15Jan
04Mar
Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.