15 Jan
15Jan

Mithilfe von Honig oder mit NICHT raffiniertem Zucker lassen sich Aufgüsse und Abkochungen in Sirup verwandeln. Die sind haltbar, schmecken angenehm und haben zusätzlich ein lindernde Wirkung, weshalb die Sirupe als Hustensaft oder bei Halsschmerzen eingesetzt werden. Durch den süßen Geschmack sind die Sirupe auch bei Kinder beliebt.

 

Standardmenge:

500 ml Aufguss oder Abkochung zu 500 g Honig/Zucker ( Rohrzucker)

Standarddosis: 3 x täglich 1-2 Tl

Aufbewahrung: kühl und gut verschlossen bis zu 6 Monate haltbar


Ein Sirup wird aus gleichen Teilen Aufguss/Abkochung und Honig /Zucker hergestellt.

Zubereitung:

  1. Aufguss/Abkochung in einem Topf füllen, Zucker oder >Honig zufügen, langsam  unter ständigem Rühren erwärmen, bis der Honig bzw. Zucker vollständig gelöst und eine Sirupartige Konsistenz erreicht hat. 
  2. vom Herd nehmen abkühlen lassen
  3. den abgekühlten Sirup durch ein Trichter in sterilen Flaschen füllen
  4. die Flaschen am besten mit Korken verschließen, da Sirup leicht gärt und eine Schraubdeckelflasche möglicherweise explodieren könnte
  5. kühl und dunkel lagern

Sirup auf Tinkturbasis

Anstelle von Aufgüssen und Abkochungen kann man Tinkturen zur Sirupherstellung verwenden. 

  1. Hierzu beginnt man mit der Herstellung Zucker und Wasser kochen. 
  2. aus 500 g Zucker/Honig mit 250 ml Wasser wie oben beschrieben, einen Sirup kochen.
  3. vom Herd nehmen auskühlen lassen
  4. Tinktur: Sirup 1:3 vermischen
  5. in sterilen Flaschen abfüllen.
04Mar
Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.