21 Feb
21Feb

Definition Salbe: Salben bestehen aus Öl oder Fett, das zusammen mit Heilkräutern erhitzt wird und -im Gegensatz zu einer Creme-kein Wasser enthalten.

Daher bilden Salben eine Schicht auf der Haut, sie schützen vor Verletzungen und Entzündungen, transportieren Wirkstoffe, wie ätherische Öle, zu den verletzten Stellen.

Standardmenge: 60 g getrocknetes oder 150 g frisches Kraut/ Kräutermischung auf 500 g Vaseline oder anderes Fett 

Standardanwendung: 3 x täglich kleine Menge auftragen

Aufbewahrung: In sterilisierten, dunklen Schraubdeckelgläsern bis zu 3 Monate haltbar.

Herstellung eine Salbe:

  1. Vaseline oder Wachs in einer Glasschüssel im Wasserbad schmelzen lassen. Die feingehackten Kräuter zugeben, 15 Min köcheln lassen, ständig rühren!
  2. Ein Passiertuch in einen Glaskrug hängen(alternativ ein Sieb)die Salbe abseihen
  3. Gummihandschuhe anziehen, die heiße Reste der Salbenmasse durch den Passiertuch drücken.
  4. Die noch flüssige Salbe sofort in sterilisierte Gläser abfüllen. Achtung die Salbe erstarrt sehr schnell! Nach dem Auskühlen Schraubdeckel zudrehen kühl aufbewahren.


Die Salben sind die einfachste und älteste der Menschheit um Stoffe; Wirkstoffe über Haut aufnehmen zu lasen. Es handelt sich um feste und halbfeste Formen. Salben eignen sich für Haut und Schleimhäute.

Verwende hochwertige Fette; Öle. Achte darauf das die kein Wasseranteil haben.

Du kannst deine Salben zusätzlich mit ätherische Öle verfeinern. Schon ein Paar Tropfen von solche heben die Wirkung und der Duft deine Salbe.

Optional kannst Du Ölessenzen oder Tinkturen in deine Salbe einarbeiten.

Welche Fette eignen sich zur Salbenherstellung:

Oliven- oder Sonnenblumenkernöl. 

Konsistenzgeber können Fette wie Kakaobutter,Sheabutter, Kokosfett, Bienenwachs, Lanolin

auch wie man früher die Hausfrauen gemacht haben, Butter oder Schmalz verwenden. Schweineschmalz hat die Eigenschaft am besten in Menschliche Haut einzudringen somit die Pflanzliche Wirkstoffe zu den tiefsten Punkt zu transportieren.

Auch hier ist auf Bio Qualität zu achten, denn Du willst keine Hormon und Antibiotika Reste von Massentierhaltung Schweineschmalz auf dein Haut schmieren.

Welche Pflanzen eignen sich zu Salbenherstellung:

 Spitzwegerich, Thymian, Fichtennadel, auch Fichtenharz, Salbei, Lavendel; Frauenmantel, auch Blüten wie Rose, Schlehe, Arnika, Ringelblume; typische Bestandteil kann Myrre anders Weihrauch sein


15Jan
04Mar
Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.